Gibe Jacke – code zero

Schon gut zwei Monate ist es mittlerweile her, seitdem ein dickes Packet von Code Zero bei mir vor der Tür stand. Neben Thomas’ roter Softshell Jacke, von der ich schon berichtet habe (und von der er nach wie vor absolut begeistert ist), befand sich darin jedoch auch noch ein schickes Kleidungsstück für mich – nämlich eine Gibe Damen Jacke in anthrazit.

Da in Holland das Wetter ausschließlich Softshell-tauglich schön war, kam ich erst jetzt über Ostern, bei eher durchwachsenem Wetter dazu, die Gibe Jacke auf Herz und Nieren zu testen. So wurde unser 4-tägiger Feiertagskurzurlaub an der Mosel für mich gleichzeitig zum Funktionsjacken-Check.

Die Jacke fühlt sich recht leicht an und besteht aus einem 2-lagigen Gewebe inkl. GORE-TEX® Membran. Sie hat eine abnehmbare Kapuze mit schwarzem Innenfutter aus Mesh, die mittels Kordelzug enger gestellt werden kann. Ebenso gibt es einen Tunnelzug am Saum sowie verstellbare Ärmelabschlüsse mit Klett. Damit kann man sich insgesamt ziemlich gut wetterfest verschließen, wenn es draußen mal ungemütlich nass, windig und womöglich auch noch kalt sein sollte. Wie Thomas’ Softshell Jacke hat auch meine Gibe Jacke eine Brusttasche mit sehr schmalem (bei mir rotem) Reißverschluss, in welcher problemlos auch große Smartphones verschwinden. Alle Reißverschlüsse wirken äußerst hochwertig und sind zudem wasserdicht verarbeitet. Der Kragen ist mit einem weichen Fleece ausgestattet.

 

 

Wie bestellt für den Funktionsjacken-Check regnet und windet es am Ostersonntag bei kühlen Temperaturen, als wir eine Etappe auf dem Moselsteig von Traben-Trarbach nach Burg wandern. Thomas ist mit seiner North Face Resolve 2 Funktionsjacke unterwegs. Schon auf den ersten Kilometern zeigen sich erste markante Unterschiede zwischen unseren Jacken. Während bei meiner Kapuze der Kordelzug hinter dem “Kapuzenschirm” angebracht ist, ist er bei Thomas’ Jacke direkt am Außensaum der viel zu großen Kapuze angebracht, sodass er sich beim Zuziehen das gesamte Sichtfeld auf ein winziges Loch auf Höhe der Nasenspitze verkleinert. Ich hingegen komme wunderbar parat. Zudem hat Thomas’ Jacke keine Innentasche und der Reißverschluss geht von unten auf. Prima…Zwar ist seine North Face Resolve 2 preislich deutlich günstiger als meine Gibe Jacke, jedoch erwartet man bei einem für seine Outdoorbekleidung bekannten Hersteller dann irgendwie doch, dass solch grundsätzliche Eigenschaften wie eine ordentlich einstellbare Kapuze selbstverständlich sind.

 

 

Auch sonst trägt sich meine neue Jacke sehr angenehm. Es gibt genügend und vor allem genügend große Taschen und die Jacke ist lang genug geschnitten. Nirgendwo zieht es rein, nirgendwo tropft es durch und auch bei größter Anstrengung habe ich ein angenehm atmungsaktives Tragegefühl. Es staut sich keine Hitze.

Nach einem viertägigen Probetragen mit allen erdenklichen Wetterlagen kann ich die Jacke nur weiterempfehlen. Sie trägt sich absolut gut, ist sehr funktional/praktisch und auch noch schick dazu 🙂 Test bestanden!

Schreibe einen Kommentar